Viele Menschen spüren sich nicht mehr richtig. Sie wollen mehr und intensiver empfinden, egal ob alleine oder in einer Partnerschaft. Oder sie haben schlechte Erfahrungen mit Körperkontakt gemacht. Und wollen das Fühlen „neu lernen“ – mit einer positiven Verknüpfung. Für all diese Fälle gibt es das sogenannte Berührungscoaching. Was bringt es dir? Eine kleine Hilfestellung.

Eines vorweg: Der Begriff Berührungscoaching ist nicht geschützt. Es gibt auch keine einheitliche Definition. Die Anbieter kommen aus den unterschiedlichsten Richtungen – von der Körper- und Psychotherapie über Reiki, Shiatsu, Yoga, Tantra, heilpraktische Ausbildungen bis hin zur klassischen Massage. Und jeder versteht etwas leicht anderes darunter. Ich gebe dir am Ende einige Tipps, woran du seriöse Angebote erkennen kannst. Berührungscoachings eignen sich für Frauen und Männer gleichermaßen.

Die Grundlagen

Ein Berührungscoaching verfolgt – genauso wie die Tantra Massage – keine bestimmte Absicht. Außer jene, dich zurück ins Spüren zu bringen. Vor jedem Coaching gibt es ein oder mehrere ausführliche Vorgespräche. Darin benennst du deine Wünsche, aber auch deine Grenzen. Du bestimmst jederzeit, wie weit die Berührungen gehen. Der Coach bzw. die Coachin erläutert dir seine Methode und den genauen Ablauf. Er oder sie stellt dir Fragen wie:

  • Was ist dein Ziel beim Coaching?
  • In welchen Bereichen deines Körpers wünschst du dir mehr Präsenz, und warum?
  • Welche Erfahrungen hast du mit Berührungen gemacht?
  • Wo und wann hast du ein positives Körperempfinden, wo/wann nicht?

Danach geht es in die Übung. Der Coach zeigt dir unterschiedlichste Wahrnehmungsqualitäten deines Körpers auf. Mit einzelnen Berührungen, unterschiedlichen Sequenzen oder ganzen Massage-Einheiten. Abschließend sprecht ihr darüber: Wo hat sich etwas verändert? Was hast du wahrgenommen, und was nicht? Was war angenehm, was weniger? Nach mehreren Sitzungen – teils auch mit „Hausaufgaben“ – solltest du nach und nach einen deutlichen Unterschied spüren. Und deinem Ziel näher kommen

Heilt mich das Berührungscoaching?

Ein solches Coaching hilft dir dabei, dein Körpergefühl zu verbessern. Teils wirst du Wahrnehmungen empfinden, die du so bislang nicht kanntest – oder die du schon sehr lange nicht mehr erlebt hast. Es bedarf deiner anschließenden regelmäßigen Übung, um diese Erfahrung zu festigen. Dann wird dein Empfinden nach und nach immer „fühliger“. Gute Coaches geben dir Hinweise dazu, wie du den Erfolg der Sitzungen in den Alltag überträgst.

Eine Berührungscoaching kann zahlreiche heilsame Prozesse anstoßen, auf körperlicher als auch auf geistiger Ebene. Seriöse Coaches werden dir jedoch niemals ein bestimmtes Ergebnis oder gar eine „Heilung“ versprechen. Wenn schwierige Erfahrungen, psychische Probleme oder gar ein Trauma dein Leben geprägt haben, dann gehören diese unbedingt in professionelle Hände. Je nach Ausprägung hilft das Berührungscoaching dabei, deinen Heilungsprozess zu unterstützen. Etwa bei körperlichen oder sexuellen Störungen. Aber immer nur in Absprache mit deinem Therapeuten bzw. deiner Therapeutin.

Hilft mir das Coaching, mehr Lust zu haben?

Sich „berühren“ zu lassen ist die Voraussetzung für eine erfüllte Sexualität. Dabei ist es egal, ob du dich selbst sinnlich verwöhnst, oder ob dein Partner bzw. deine Partnerin dies macht. Du hast bei beidem Schwierigkeiten, die Berührungen wirklich anzunehmen? Auch dann kann ein Berührungscoaching helfen.

Hier ist die Auswahl eines seriösen und zertifizierten Anbieters besonders wichtig, dazu gleich noch mehr. Ein Berührungscoaching beinhaltet keine zielgerichtete Stimulation, kein „Happy End“ und auch keinerlei sexuellen Austausch. Zudem dauern solche Coachings deutlich länger als klassische Massagen. Das Ziel ist in diesem Fall nicht, einen bestimmten Zustand zu erreichen, sondern in die Tiefe zu gehen. Der Coach schaut gemeinsam mit dir, welche Regionen deines Körpers bei welchen Berührungen noch dazulernen können.

Ein Schritt weiter: Tantra Massage, Yoni & Lingam

Die Tantra Massage ist eine ganzheitliche Massage für Frauen und Männer. Sie bringt dich zurück ins Spüren und zu dir selbst. Die Tantra Massage bezieht – nach Absprache mit dem Masseur bzw. der Masseurin – deinen gesamten Körper mit ein. Die Vertiefung der Massage, die Yoni- oder Lingam Massage (Sanskrit: weiblicher und männlicher Intimbereich), geht noch einen Schritt weiter. In einem klar definierten Rahmen bietet sie dir die Chance, mehr über dich und deine Sexualität zu erfahren, als es üblicherweise der Fall ist.

Mit ihrem langsamen und schrittweisen Aufbau nimmt sich die Tantra Massage viel Zeit. Ganz ähnlich wie ein sehr intensives Berührungscoaching, mit unterschiedlichsten Berührungen und Intensitäten. Ebenso bei der Intimmassage: Du lernst dort zahlreiche Bereiche deiner Yoni und deines Lingams kennen, die du bislang nicht gespürt hast – oder deutlich weniger intensiv. Eine Tantra Massage eignet sich üblicherweise in folgenden Situationen:

  • Du willst Berührungen intensiver wahrnehmen.
  • Du lernst deine Sexualität vielschichtiger kennen, auch um deine eigenen Wünsche besser zu äußern.
  • Du willst die Energiezentren in deinem Körper erfahren, harmonisieren und stärken. Du kannst bewusster mit deiner Sexualenergie umgehen und ihre Kraft nutzen.
  • Du lernst, deinen Intimbereich (besser) zu fühlen.

Yoni und Lingam sind äußerst sensible aber auch äußerst vielschichtige Bereiche deines Körpers. In der Regel trainierst du bei der Liebe oder Selbstliebe nur einen kleinen Teil. Eine fachkundige Massage erweitert deinen „Empfindungshorizont“ erheblich. Die meisten Empfangenden berichten hinterher, dass sie sich während und nach der Massage deutlicher und facettenreicher spüren, als es normalerweise der Fall ist. Es kann jedoch sein, dass du mehrere Anläufe benötigst, um die gleiche Erfahrung zu machen. Weitere Informationen findest du in meinem Beitrag Fragen zur Tantra Massage.

Welches Coaching eignet sich für mich?

Es gibt zahlreiche Überschneidungen zwischen den Angeboten von Tantra Massage und Berührungscoachings. Viele Coachings sind aus ehemaligen Massage-Angeboten heraus entstanden. Der Grund: Der Gesetzgeber macht es auch den seriösen Masseuren immer schwerer, ihre Dienstleistung anzubieten, ohne in die Nähe von Erotikmassagen gebracht zu werden. Aus diesem Grund weichen immer mehr meiner KollegInnen auf das reine Coaching aus.

Manche Berührungscoachings beziehen den Intimbereich mit ein, andere schließen ihn aus. Bei manchen finden die Übungen nur bekleidet statt. Andere machen dies abhängig davon, was du mit dem Coaching erreichen willst. Was auch immer du bevorzugst: Du solltest einen Anbieter wählen, der zu deinem Ziel passt. Und der dich in seiner Methodik und seiner Art anspricht.

Seriöse Anbieter finden

Leider gibt es einige schwarze Schafe, die Berührungscoachings und Tantra Massagen ohne fundierte Qualifizierung anbieten. Das kann bis hin zur Grenzüberschreitung gehen. Tantra Masseur/Masseurin ist kein offizieller Beruf. Es gibt jedoch den Tantramassage-Verband e.V. (TMV). Er stellt eine Ausbildung nach fest definierten Qualitätskriterien sicher. Der Verband vergibt nach erfolgreichem Abschluss das sogenannte TMV-Zertifikat.

In jedem Fall gehören zu einem Berührungscoaching oder zu einer Tantra Massage ein ausführliches Vorgespräch. Professionelle Anbieter werden dich niemals zu etwas überreden, sie machen aber auch keine Versprechungen. Seriöse Profis fragen deine Wünsche genauso ab, wie deine Grenzen, und berücksichtigen diese zu jedem Zeitpunkt. Sie sind dazu bereit, dich Schritt für Schritt in ein Coaching einzuführen – auch über mehrere Sitzungen, wenn du dich damit sicherer fühlst.

Was denkst du darüber? Welche Fragen hast du? Nutze einfach die Kommentarfunktion am Ende des Beitrags – auch anonym. Du willst über weitere Artikel informiert werden? Dann folge NachSpüren auf Facebook, Instagram oder über den Newsletter.

Bilder: Andrei Lazarev, Ava Sol

Beteilige dich an der Unterhaltung

4 Kommentare

  1. Und wieder bin ich hin und weg, und berührt, wie du schreiben kannst was ich fühle! Danke!!

    1. Sehr gerne! Es ist mir ein Bedürfnis, darüber zu schreiben. Auch weil ich immer wieder feststelle, dass viele Menschen ein falsches Bild von unserer Arbeit haben. Und dass es leider auch Anbieter gibt, die dieses Bild stützen. Vielleicht hilft dann ein wenig Aufklärung.

  2. Genauso ist es! Vielen Dank für diesen aufklärenden und informativen Beitrag. Da ich auch diesen Beruf aus einer Berufung heraus gewählt habe, weiss ich wovon du sprichst und sehe da immer noch viel Aufklärungsarbeit nötig. Ich kann jeder/jedem nur dazu raten, sich zu trauen und der inneren Stimme wieder mehr Gehör zu verschaffen. Und das in einem geschützten und vertrauensvollen Umfeld. Gerade in der jetzigen, so angstbesetzten Zeiten ist es immer wichtiger, die Sprache des Körpers und des Geistes wieder in eine natürliche Einheit zu bringen. Ein wunderbares Gefühl des inneren Friedens und der Zufriedenheit mit sich selbst kann dadurch wieder entstehen. Namasté

    1. Lieben Dank für dein Feedback! Das vertrauensvolle Umfeld ist sicher die wichtigste Voraussetzung, damit sich mehr Männer und Frauen trauen, diese ja doch sehr intime Berührung zu wagen. Manche können sich schlicht nicht vorstellen, dass es einen absichtslosen und geschützten Rahmen hierfür gibt. Unseriöse Offerten schmücken sich mit dem Label „Tantra Massage“, obwohl sich dahinter eine wenig achtsame Erotikmassage verbirgt. Das trägt nicht gerade zur Vertrauensbildung bei. Hier habe ich zusammengefasst, wie man seriöse Anbieter findet: https://nachspueren.de/fragen-tantra-massage/

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.